Liebe Pfarrangehörige der Pfarreiengemeinschaft

Altendorf – Gleiritsch – Weidenthal,  grüß Gott miteinander!

Die Realität des sich sehr schnell ausbreitenden Corona Virus ruft uns alle zur gemeinsamen Verantwortung für die Schöpfung Gottes und für unser Leben auf.

Ich denke besonders an Euch in dieser Notsituation. Seid bitte sehr vorsichtig! Wir können und dürfen unseren Glauben zurzeit nicht gemeinsam und öffentlich feiern, denn die Situation ist so ernst, dass wir sie auf keinen Fall unterschätzen sollen!

Ich bitte Euch, auf die Einschränkungen - sowohl vom Staat Bayern als auch vom Bistum Regensburg - zu achten. 

Die Gottesdienste (werktags, sonntags, Osterliturgie) werden bis einschließlich 19. April 2020 unter Ausschluss der Öffentlichkeit in der Hauptpfarrkirche St. Andreas in Altendorf gefeiert. Einzeltaufen und Beerdigungen finden nur im engsten Familienkreis statt.

Bleiben wir bitte auf Distanz, aber solidarisch und einmütig miteinander im Gebet verbunden. Dieser „ernsthafte Sturm“ wird vorübergehen. Wir werden uns sicher ohne Ausgangsbeschränkungen wieder treffen und gemeinsam miteinander den Gottesdienst feiern.

Mögen uns die Worte Jesu im Johannes Evangelium Trost geben: „Fürchtet euch nicht, vertraut auf Gott und auf mich“ (Joh 14,1)

Ich bedanke mich sehr herzlich für Ihr Verständnis! Verlieren Sie nicht den Glauben und die Zuversicht, auch wenn im Augenblick die Einschränkungen weh tun!

Ihr Pfarrer

Cyprian Anyanwu

 

 

Sturmgebet gegen Corona-Virus - Papst Franziskus und Bischof Rudolf Voderholzer laden ein zum Gebet

Papst Franziskus ruft alle Christen weltweit für Mittwoch, dem 25. März 2020 zu einem Sturmgebet gegen das Corona-Virus auf. Um 12 Uhr sollen alle Gläubigen einen Moment innehalten und ein Vaterunser beten, schlug er bei seinem Angelusgebet am Sonntag vor. "In diesen Tagen der Prüfung, während die Menschheit vor der Bedrohung durch die Pandemie zittert, möchte ich allen Christen vorschlagen, gemeinsam ihre Stimme zum Himmel zu erheben", so der Heilige Vater. Bischof Rudolf Voderholzer ruft alle Gläubigen im Bistum Regensburg auf, diesem Aufruf nachzukommen. Dazu sollen am Mittwoch um 12 Uhr Mittag alle Kirchenglocken im Bistum läuten.Bischof Rudolf ruft für den gleichen Tag dazu auf, in allen Pfarreien der Diözese Regensburg um 19:30 Uhr den freudenreichen Rosenkranz zu beten. Auch dazu soll das Geläut der Kirchenglocken einladen. Am Mittwoch feiert die katholische Kirche, neun Monate vor Weihnachten, das Hochfest "Verkündigung des Herrn".Am kommenden Freitag, dem 28. März 2020 leitet Papst Franziskus um 18 Uhr ein Gebet auf dem (menschenleeren) Vorplatz des Petersdoms. Der Heilige Vater wird sich in einer Ansprache an die Gläubigen wenden und dann das allerheiligste Altarssakrament aussetzen, um abschließend den Segen "Urbi et orbi" (der Stadt und dem Erdkreis) zu spenden. Dies wird im Internet z.B. über www.domradio.de übertragen. 

Hinweis

Die beiden Gebetstermine mit Papst Franziskus werden im Internet u. a. durch das Kölner Domradio (www.domradio.de und seine Kanäle auf Facebook und Youtube) oder durch Radio Vatikan (https://www.vaticannews.va/de.html) übertragen.

  

Die Regensburger Gebetsinitiative

Die Ausbreitung des Corona Virus stellt auch das kirchliche Leben vor besondere Herausforderungen. Die Einschränkungen, die damit verbunden sind, treffen zahlreiche Gläubige. Mit der Regensburger Gebetsinitiative wollen wir alle Menschen im Bistum Regensburg einladen, sich im Gebet miteinander zu verbinden und Möglichkeiten aufzeigen, wie man in diesen schwierigen Zeiten trotzdem am Glaubensleben teilnehmen kann.

Gebetsläuten zum Engel des Herrn

Die Gläubigen in der Diözese Regensburg verbinden sich zum Angelusläuten um 6:00 , 12:00 und 19:00 Uhr. Wir alle wollen diese Zeiten nutzen, um uns im Gebet miteinander zu vereinen. Der Text zum Angelusgebet („Engel des Herrn“) findet sich hier oder im GL 3,6.

Gebetsläuten zur Wandlung während der Feier der Heiligen Messe

Aufgrund der staatlichen Vorgaben können keine Gottesdienste mit Beteiligung der Gottesdienstgemeinde gefeiert werden. Die Priester der Diözese feiern deshalb alleine, aber stellvertretend für alle Gläubigen die Heilige Messe. Der Zeitpunkt der Wandlung wird wie gewohnt mit dem Läuten der Kirchenglocken angezeigt. Alle Gläubigen sind eingeladen, sich im Gebet der Feier anzuschließen und dabei von der geistlichen Kommunion Gebrauch zu machen.

Hilfestellungen zum privaten Gebet

Tägliches Gebet:

Begleiter und Hilfe in Krankheit, Leid und Not – passende Gebete und Lieder aus dem Gotteslob

„Durch seine Wunden seid ihr geheilt“ – Andacht mit dem Gotteslob

Gebete in der Coronakrise – Gebetssammlung

Impulse für jeden Tag – das Directorium Spirituale online

Stundenbuch online

Rosenkranz „Wie der barmherzige Vater“

Rosenkranz aus Lourdes

Kreuzweg von Lourdes

Möglichkeiten zum Mitvollzug der Sonntags- und Feiertagsgottesdienste:

Hausgottesdienst zum 4. Fastensonntag

Andachtsleitfaden der Initiative Pontifex für die Hochfeste am 19. und 25. März und für den 4. und 5. Fastensonntag

Auszug der Messtexte vom 4. Fastensonntag inklusive Ansprache

Gebete zur geistlichen Kommunion

 

Gebet in der Coronakrise 

Herr, Du Gott des Lebens,
betroffen von der Not der Corona-Krise kommen wir zu Dir.
Wir beten für alle, deren Alltag jetzt massiv belastet ist
und bitten um Heilung für alle Erkrankten.
Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.
Tröste jene, die jetzt trauern, weil sie Tote zu beklagen haben.
Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie,
und allen Pflegenden Kraft in dieser extremen Belastung.
Gib den politisch Verantwortlichen Klarheit für richtige Entscheidungen.
Wir danken für alle Frauen und Männer,
die gewissenhaft die Versorgung und Infrastruktur unseres Landes aufrecht erhalten.
Wir beten für alle, die in Panik sind oder von Angst überwältigt werden.
Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden erleiden oder befürchten.
Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen,
sich einsam fühlen und niemanden an ihrer Seite haben.
Stärke die Herzen der alten und pflegebedürftigen Menschen,
berühre sie mit Deiner Sanftheit und gib ihnen die Gewissheit,
dass wir trotz allem miteinander verbunden sind.
Von ganzem Herzen flehen wir,
dass die Epidemie abschwillt und dass die medizinischen Einrichtungen
und Ressourcen den aktuellen Anforderungen gerecht werden können.
Wir beten, dass die Zahlen der Infizierten und Erkrankten zurückgehen.
Und wir hoffen, dass in allen Bereichen bald wieder Normalität einkehren wird.
Guter Gott, mache uns dankbar für jeden Tag,
den wir gesund verbringen. Lass uns nie vergessen,
dass unser Leben ein zerbrechliches Geschenk ist.
Ja, wir sind sterbliche Wesen und können nicht alles kontrollieren.
Du allein bist Ursprung und Ziel von allem,
Du allein bist ewig, immer liebend.
Dein Heiliger Geist bewahre unsere Herzen in der Dankbarkeit.
Getragen von einem tiefen Frieden werden wir die Krise bestehen.
Jesus, Du Herr und Bruder aller Menschen,
Deine Gegenwart vertreibt jede Furcht,
sie schenkt Zuversicht und macht unsere Herzen bereit,
offen und aufmerksam füreinander.

(Bischof Hermann Glettler, Bischof von Innsbruck)

 

Zusätzliche Informationen